Gemeinnütziger Verein zur Rettung des Kulturhauses in Krumpa und zum Aufbau Deutschlands erster privater, gemeinnütziger Musikakademie.
Ein Matterport-Modell zu erstellen kostet doch einiges an Geld und es online zu halten verursacht monatliche laufende Kosten.

Dies wäre uns nicht möglich gewesen ohne die Unterstützung von

DDD.immo und der

Geiseltaler Wohnungsgesellschaft.

Vielen Dank!

Unser Anliegen

Am 26.10.2019 fand der "Tag des offenen Kulturhauses" in Krumpa statt. Da wir wissen, wie viele Menschen aus der Umgebung alte Erinnerungen an das Gebäude haben, wollten wir es in dem Zustand, in dem wir es als Verein gekauft haben, allen Interessierten zugänglich machen.

Aus Sicherheitsgründen, konnten wir jedoch nur einen sehr kleinen Teil des 4.565 qm großen Kulturhauses freigeben.

Im Vorfeld der Veranstaltung hat unser Bauplaner Michael Jahn aus Krumpa genau festgelegt, welche Bereich nach seinem Kenntnis- und Fachstand weitgehend gefahrlos für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden konnten. Damit die vielen Interessierten eine Möglichkeit haben, gefahrlos das gesamte Gebäude zu erkunden, war ein dreidimensionales Computer-Modell unseres Erachtens nach die beste Alternative zu einem „echten" Rundgang.

Die Ausführung

Nur wenige Matterport Dienstleister haben Erfahrung mit der Erfassung so großer Objekte. Mit Herrn Tom-Oliver Schneider (www.ddd.immo) aus Leipzig, konnten wir einen entsprechend erfahrenen Fotografen gewinnen. Er hat bereits das Völkerschlacht Denkmal in Leipzig als dreidimensionales Modell ins Netz gebracht. Das zweite Problem sind bei solchen Projekte die Kosten – allein für die Erstellung von Grundrissen können bei der Gebäudegröße mehrere zehntausend Euro anfallen. Dank der Matterport-Technologie können aus dem Fotomodell auch sehr präzise Grundrisse angefertigt werden.

Die Technik

Aufgezeichnet wurde das Modell mit einer Matterport 2. Diese verfügt über 6 HDR Kameras und 3 Infrarot-Sensoren, die den Raum fotografieren (helle Bereiche brechen nicht aus, dunkle saufen nicht ab) und gleichzeitig mit vielen tausend Punkten vermessen, mit einer Genauigkeit von über 99%.

Es gibt derzeit keine bessere Möglichkeit, dies in der Form zu erreichen (nicht in Qualität und. Preissegment). Interessant sind diese Modelle vor allem für die Baudokumentation und Vermessung bei Neubauprojekten aber auch für Umbau- und Sanierungsprojekte.

Für uns war außerdem die weltweite Verfügbarkeit wichtig und die Möglichkeiten, die dies für die Sichtbarkeit und den Bekanntheitsgrad von Krumpa und dem Kulturhaus Projekt bietet. Immerhin haben wir mit dem Kulturhaus das bislang einzige Denkmal in Sachsen-Anhalt, durch das ein vollständiger Virtueller Rundgang (sogar in 3D) möglich ist.

Wie glange ich virtuell ins Kulturhaus?

Um das Modell zu besichtigen reicht ein PC, Tablet oder Smartphone mit Internet-Anbindung. Um das Modell aufzurufen bitte einfach auf das Bild klicken, das Modell öffnet sich dann in einem neuen Fenster.

Es besteht auch die Möglichkeit, sich das Modell in 3D anzuschauen, dazu wird neben dem Smartphone noch eine 3D Halterung benötigt, wie z.B. das Google Cardbord und die kostenfreie App zum Google Cardbord. Oder eine andere VR-Brille mit entsprechender SW. Über den gleichen Link erhält man dann auch ein entsprechend aufbereitetes Doppelbild.

Und weiter...

Neben dem virtuellen Gebäuderundgang konnten wir aus dem Matterport-Modell auch automatische Grundrisse des gesamten Gebäudes generieren lassen. Diese bilden zusammen mit zum Teil sehr verblichenen Plänen des KH, die noch aus der Bauzeit stammen, die Grundlage für die weitere Planung der Sanierungsarbeiten.

Wenn Sie auf die nachfolgenden Bilder klicken, werden diese vergrößert dargestellt.